facebook_pixel

Was ist das Power Posing?

j
Sophie
Januar 4, 2022

Wie eine Superman-Pose dich selbstsicher macht

Er ist dir wahrscheinlich schon öfter in Verbindung mit Aeroscan in den Sinn gekommen. Der Superman. Direkt auf unserer Startseite ist er zu sehen und ganz nebenbei irgendwie zu einem Leitbild von uns geworden. Unter anderem ist der Superman bzw. die Superwoman eine Körperhaltung aus dem Power Posing. Was das Power Posing genau ist und wie die ausdrucksstarke Pose dich risikobereiter und selbstsicherer machen kann, erfährst du in diesem Artikel. 

Beine hüftbreit, Rücken gerade, Brust raus, Bauch rein und die Fäuste seitlich am Körper angelehnt. Das ist die Superman/Superwoman-Pose, die eigentlich jeder schon einmal in einem Superhelden-Film oder bei einer Spielzeugfigur gesehen hat. Und genau diese Pose wird im sogenannten Power Posing eingesetzt, welches ursprünglich aus der Beobachtung der Tierwelt stammt. Tiere haben schon immer eine ausdrucksstarke Haltung eingenommen, um andere Tiere zu beeindrucken oder gar zu verscheuchen. Daher wurde in einer wissenschaftlichen Studie von mehreren Wissenschaftlern der Unterschied zwischen dem Einnehmen einer “High-Power-Pose” und einer “Low-Power-Pose” untersucht. Die Ergebnisse waren relativ eindeutig: Bei Menschen mit einer High-Power-Pose stieg das Machtgefühl und die Risikofreudigkeit, während bei den Leuten mit Low-Power-Pose diese Gemütszustände sanken. Und das alles nur, weil die Testpersonen 2 Minuten lang in der jeweiligen Körperhaltung verharrten.

Wir beeinflussen uns mit unserer eigenen Körpersprache

Wissenschaftlerin Amy Kuddy erklärt in einem “Ted-Talk”, während einer alljährlichen Innovationskonferenz mit verschiedenen Vorträgen, dass wir andere Menschen aufgrund ihrer Körpersprache bewerten und uns selber dadurch beeinflussen lassen. Was hierbei jedoch oft vergessen wird ist, dass wir auch uns selbst und unsere Gefühle durch unsere Körpersprache beeinflussen können, nicht nur andere. 

Wenn man das Power Posing nun also im Alltag umsetzen möchte, muss es nun die Superman bzw. Wonder Woman Pose sein? Nein. Sie ist zwar sehr bekannt und steht bei vielen Menschen einfach schon durch den Superhelden-Hintergrund für Macht, aber um sich wohler und selbstsicherer zu fühlen, kann man jede kraftvolle Pose einnehmen, die man möchte. Wichtig ist nur, dass man sich dabei möglichst groß macht, also quasi viel “Raum einnimmt”, ob im Sitzen oder Stehen. Wenn wir uns ängstlich und schwach fühlen, passiert nämlich immer ganz automatisch das Gegenteil: wir machen uns klein. 

Du brauchst jetzt auch nicht denken, dass du in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit oder mitten in einem Meeting aufstehen und 2 Minuten lang in Superman-Haltung erstarren musst, während sich alle um dich herum fragen, was mit dir gerade passiert. Mach die Pose einfach nur für dich. Hinter verschlossenen Türen. Zuhause nach dem Aufstehen, im Bad vor dem Spiegel, morgens im Büro wenn noch keiner da ist. Du wirst sehen, wie sehr diese 2 Minuten dein Selbstbewusstsein boostern können. So gehst du ganz bestimmt selbstsicherer in den nächsten wichtigen Termin.

2 Minuten lang mutig-posen reichen dir noch nicht? Dann häng doch gern einmal unser Aeroscan Superman/Superwoman-Workout hinten dran - für eine noch bessere Körperhaltung und mehr Energie:

 

Power Posing Workout

 

Warmup:

  • 2 Minuten "Auf der Stelle gehen"
  • 1 Minute alle Körperteile auslockern

Hauptteil:

  • 10 - 15x Superman im 4-Füßler-Stand (Die Handgelenke unter die Schultern und die Knie unter die Hüfte stellen. Körperspannung aufbauen. Dann das linke Knie und den rechten Arm gleichzeitig abheben und das Bein nach hinten und den Arm nach vorne strecken. Diese Position kurz halten und dann Ellbogen und Knie unter dem Körper zusammenführen.)
  • 10 - 15x Einbeiniges Kreuzheben (Das Gewicht auf dein Standbein verlagern. Stell dir vor, du kickst mit der Ferse des freien Beines nach hinten und versuchst gleichzeitig mit der Hand der gleichen Seite den Boden zu berühren. Halte den Rücken stabil und das Standbein leicht gebeugt. Gehe danach zurück in den Stand.)
  • 10 - 15x Vorbgebeugte T’s und W’s (Den Oberkörper aus dem Stand mit geradem Rücken nach vorne beugen. Arme auf Höhe der Schultern anheben und ein T bzw. W mit Armen und Kopf bilden.)

Cooldown:

  • 30 Sek. Streckerkette (Mit ausgestreckten Beinen auf den Boden setzen. Oberkörper einrollen und mit den Fingerspitzen die Füße berühren. Langsam wieder aufrollen.)
  • 30 Sek. Brustkorbdehnung (Auf den Boden setzen. Schiebe beide Arme auf Schulterhöhe über die Seite nach hinten.)

Das könnte dir auch gefallen: